TIME FOR JAZZ – Avantgarde

Mrz 5th, 2010 | By | Category: Aus den Redaktionen

Jeden vierten Freitag im Monat, 21 bis 24 Uhr, gibt es in der Sendereihe „TIME FOR JAZZ“ einen Platz für die Avantgarde.
Im November und Dezember nur von 22 bis 24 Uhr!

Avantgarde heißt hier, eine ursprünglich vom Free Jazz der sechziger Jahre ausgehende improvisierte Musik. Dabei sind auch elektro-akustische sowie rein elektronische Klänge nicht ausgenommen. Mitunter gibt es auch eine Komposition aus der zeitgenössischen Klassik zu hören.

Obwohl der Improvisation eine wesentliche Rolle in der Gestaltung der Sendung zukommt, werden auch Titel vorgestellt, bei denen das kompositorische eine tragende Rolle spielt.

Mein Anliegen ist es, einer innovativen Musik mit kaum bis keiner öffentlichen Unterstützung ein Forum zu bieten. Dabei ist es mir vor allem das Klangerlebnis wichtig. Insofern werden nur wenige Informationen zu Musik und Musiker/innen gegeben.

Auch der soziale Aspekt der improvisierten Musik ist für mich sehr wichtig.

Ist doch bei dieser Musik ein Stück weit das Ideal einer „Demokratie“ von unten realisiert. Jeder/Jede Musiker/Musikerin ist in der Verantwortung für das Gelingen der „Komposition“ in Real-Zeit.

Entscheidend ist nicht so sehr der Wohlklang als vielmehr Authentizität und Wahrhaftigkeit. Grosse Worte – aber immer wieder einen Versuch wert.

Frei nach Samuel Beckett: scheitern – wieder scheitern – besser scheitern.

Auch beruflich habe ich mit Musik zu tun – ich verkaufe viermal die Woche CDs und LPs in einem Geschäft mit nicht nur Münchens größtem Sortiment an Jazz und klassischer Musik.

Im Verein „Offene Ohren e.V. versuche ich zusammen mit Freunden den Musikern der improvisierten Musik Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. Mittlerweile schon im sechsten Jahr. Mehr dazu auf der website unseres Vereins.

Dort sind auch weiterführende Informationen und Links zur improvisierten Musik erhältlich.

Gerne bin ich bereit auf Anfragen zur Musik und Musiker/innen Auskunft zu geben. E-mail: grgo62[at]gmx.de

Mit freundlichen Grüßen und offenen Ohren,
Ernst Nebhuth

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:

51 Kommentare
Kommentar schreiben * »

  1. Playlist vom 22.09.2017

    Teil 1
    1) KASPER TOM / ALEXANDER VON SCHLIPPENBACH – RUDI MAHALL „ABSTRACT WINDOW“ (WHYPLAYJAZZ, 2016)
    Rudi Mahall,bcl Alexander von Schlippenbach,p Kasper Tom Christiansen,dr
    „Change Is The Only Constant“ 11:50

    2) TON-KLAMI „PROPHECY OF NUE“ (NO BUSINESS, 1995)
    Kang Tae Hwan,as Masahiko Satoh,p Midori Takada,mar,perc
    „Prophecy of Nue“ 21:54

    3) CRAIG TABORN / IKUE MORI „HIGHSMITH“ (TZADIK, 2017)
    Ikue Mori,elec Craig Taborn,elec
    „The Still Point Of The Turning World“ + „Music To Die By“ + „Trouble With The World“
    + „A Bird In Hand“ 16:53

    Teil 2
    1) SCHINDLER – VOLQUARTZ – GEISSE „ARTOXIN“ (UNIT, 2016)
    Udo Schindler,bcl,cbcl Ove Volquartz,bcl,cbcl Gunnar Geisse,laptop-g
    „Baton Pass (Stafette)“ 11:10

    2) IRÈNE SCHWEIZER – JOEY BARON „LIVE!“ (INTAKT, 2015)
    Irène Schweizer,p Joey Baron,dr
    „Jungle Beat II“ 10:49

    3) FRED VAN HOVE & ROGER TURNER „THE CORNER“ (REALTIVE PITCH, 2015)
    Fred Van Hove,p Roger Turner,dr,perc
    „Shopped“ + „More Light“ 15:07

    4) JOHN BUTCHER – JOHN EDWARDS – MARK SANDERS „LAST DREAM OF THE MORNING“ (RELATIVE PITCH, 2016)
    John Butcher,ts John Edwards,b Mark Sanders,dr
    „Sand Dance“ 17:42

    Teil 3
    1) BORDERLANDS TRIO „ASTEROIDEA“ (INTAKT, 2016)
    Stephen Crump,b Kris Davis,p Eric McPherson,dr
    „Borderlands“ 26:32

    2) JANI CHRISTOU „ENANTIODROMIE / PRAXIS….“ (EDITION RZ, 1965-68)
    „Praxis Für Streichorchester Und Klavier, 1966-69“ 9:39
    3) „Epicycle (Tonbandfassung, 1968)“ 9:41
    4) „Praxis For 12 Für 11 Streicher Und Einen Pianisten, 1966“ 9:08

    Info: Die Jahreszahl in Klammern bezeichnet das Jahr der Aufnahme. Falls dieses nicht bekannt ist, wird das Jahr der Veröffentlichung angegeben.

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">