Jüdisches Leben in Altschwabing – ein Spaziergang der Initiative für Stolpersteine

Jul 25th, 2013 | By | Category: Aktuelles, Multi und Kultur, Podcasts Aktuell

Sie waren Händler und Ärzte, Friseure und Universitätsprofessoren. Doch vor allem waren sie eines: alteingesessene Münchner Bürger. Mit einem Schlag zählte all das jedoch nichts mehr. Wer nach der Machtergreifung der Nazis als Jude deklariert wurde, wurde gedemütigt, verfolgt, deportiert. An all jene, die unter dem Hakenkreuz ermordet wurden, will die Initiative für Stolpersteine in München erinnern. Dafür hat sie nicht nur ein europaweites Kunstprojekt ins Leben gerufen, sondern veranstaltet auch regelmäßig Rundgänge durch Altschwabing. Wir ließen uns von Vorstandsmitglied Janne Weinzierl zu Orten der Erinnerung führen und hörten von bewegenden Schicksalen, die ohne ihr Engagement vergessen wären.
Eine dieser Geschichten ist die der jungen jüdischen Ärztin Dr. Magdalena Schwarz, die im einstigen Klinikum in der Werneckstraße praktizierte, bevor sie von der Gestapo verfolgt wurde.


Abmod:
Sie hörten die Geschichte der Ärztin Dr Magdalena Schwarz, die  den Krieg überlebte. Es ist eines der glücklicheren unter den tausenden Schicksalen von jüdischen Münchner Bürgern.  Wenn Sie mehr über das jüdische Leben im Schwabing der 30er Jahre erfahren möchten, dann lassen Sie sich von Janne Weinzierl auf einen bewegenden Rundgang im Herzen Münchens führen. Die nächsten Führungstermine sowie Informationen zum Projekt Stolpersteine finden Sie unter www.stolpersteine-muenchen.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">