Die Skeptiker

Mai 8th, 2014 | By | Category: Aus den Redaktionen


Sendetermin: am ersten Montag in geraden Monaten, 19:00 bis 20:00 Uhr

Wir hinterfragen Behauptungen aus dem Bereich des Aberglaubens, der Alternativmedizin und ähnlichen Themen, untersuchen sie mit wissenschaftlichen Methoden und fassen die Beleglage unterhaltsam und verständlich zusammen.

Die Skeptiker, so nennen sich die Mitglieder der ,,Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften“, kurz ,,GWUP“ genannt.

Eine offene und demokratische Gesellschaft braucht sachliche Informationen – gerade bei emotional besetzten Themen. Einem solchen Themenbereich widmen wir uns: den Parawissenschaften. Dabei geht es um Fragen wie:
–      Sind Kornkreise ein seltenes Wetterphänomen? Oder gar Spuren Außerirdischer?
–       Sind homöopathische Hochpotenzen mehr als ein Placebo?
–       Steht unser Schicksal in den Sternen?
–       Lohnt es sich, sein Leben nach den Mondphasen auszurichten?

Die GWUP hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche Fragen auf der Grundlage des aktuellen naturwissenschaftlichen Kenntnisstandes zu untersuchen.

Die Antworten auf solche Fragen haben praktische Bedeutung: Oft treffen Menschen auf Basis fragwürdiger „Theorien“ oder dubioser Angebote wichtige Entscheidungen und setzen Geld oder ihre Gesundheit dafür aufs Spiel.

Klassische Verbraucherschutzorganisationen sind vielfach nicht gerüstet, Fragen zu diesen Themenbereichen zu beantworten oder pseudowissenschaftliche Geschäftsmodelle zu durchschauen. Die GWUP vermittelt Ihnen die nötigen Informationen für vernünftige Entscheidungen.

Die GWUP setzt sich zusammen aus Wissenschaftlern aller Fachrichtungen und wissenschaftlich Interessierten. Berufe und Weltanschauungen der Mitglieder sind völlig verschieden, wir sind uns lediglich einig, dass es nicht schaden kann, wissenschaftliches und kritisches Denken in der Gesellschaft zu fördern. Nichts kann den Verbraucher schließlich besser schützen, als etwas gesunde Skepsis.

Die GWUP fördert die Volksbildung und ist daher als gemeinnütziger Verein anerkannt. Im deutschsprachigen Raum ist sie Ansprechpartner für Behörden, Medien und für jeden, der an verlässlichen, begründeten und sachlichen Informationen zu den Parawissenschaften interessiert ist.

Wir sind kein weltanschaulicher Verein, bei uns kann jeder glauben, was er will. Wer allerdings etwas behauptet, das den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen widerspricht, den fordern wir auf, wissenschaftliche Belege zu erbringen.

 Näheres über uns können Sie auf unserer Website www.gwup.org nachlesen.

Unsere Artikelsammlung dort umfasst viele skeptische Themen und beantwortet sicher schon viele Fragen. Zudem gibt es einen eigenen News-Bereich, auf dem wir Pressemeldungen aus aller Welt kritisch beleuchten. Auf dem federführend von Bernd Harder gestalteten GWUP-Blog können Sie Ihre Kommentare posten und mit den Autoren in Diskussion treten. Auch unsere vierteljährlich erscheinende Zeitschrift, den „Skeptiker“,  können Sie auf unserer Webseite bestellen.

Und natürlich ist die GWUP auch auf Facebook, Google plus und Twitter vertreten. Wir freuen uns über rege Beteiligung in und an diesen Foren.

Wer jetzt denkt, bei uns ginge es nur um trockene Theorie, der kann sich auf dem Stammtisch unserer Münchner Regionalgruppe vom Gegenteil überzeugen. Dort kann man auch die meisten Mitwirkenden unseres Radio-Magazins persönlich kennenlernen.

Wir treffen uns immer am letzten Montag im Monat um 19:00. Den jeweiligen Ort unseres Treffens finden Sie stets aktuell auf der Homepage der GWUP.

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:

4 Kommentare
Kommentar schreiben * »

  1. […] wird das GWUP-Magazin der Münchner Skeptiker jeweils am ersten Montag in geraden Monaten um 19 Uhr bei Radio LORA […]

  2. […] mittlerweile vier Podcasts des “GWUP-Magazins” online gestellt, das regelmäßig bei Radio Lora […]

  3. […] Dazu gibt es auch einen Podcast im Rahmen des “GWUP-Magazins” der Münchner Skeptiker bei Radio Lora: […]

  4. […] kann man auch einen Podcast vom “GWUP-Magazin” der Münchner Skeptiker bei Radio Lora […]

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">