Kalte Dusche: Weniger Sendezeit auf der UKW-Frequenz 92.4 für LORA München vorgesehen als erhofft

Mrz 10th, 2017 | By | Category: Allgemein

Wie Ihr vielleicht wisst, wurde die Münchner UKW-Frequenz 92.4 neu ausgeschrieben. Wir möchten anlässlich der bevorstehenden Hörfunkausschusssitzung bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) am 15.03.2017 die Gelegenheit nutzen und Euch unserer Haltung zur möglichen Verteilung der Sendezeiten auf der 92.4 schildern.

Der Text der Ausschreibung der BLM für die UKW-Frequenz 92.4 vom 11.01.2017 ließ hoffen, dass LORA deutlich mehr Sendezeit bekommt:

„Die Ausschreibung richtet sich besonders an gemeinnützige Bewerber, die ein alternatives Musikprogramm und lokale Inhalte aus den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Kirche und Soziales anbieten. Wünschenswert ist die Beteiligung von Bürgerradioprojekten der Verbände, Vereine oder Institutionen.“

Der nun nach einer Anhörung aller Bewerber am 22.02.2017 vorliegende Vorschlag der BLM jedoch ist für LORA enttäuschend und entspricht unserer Ansicht nach kaum den Vorgaben des Medienrats der BLM nach einer Stärkung der Bürgerradios. LORA erhielte zwar 2 Stunden täglich  mehr Sendezeit am Nachmittag (insgesamt 10 Stunden), soll aber 5 Stunden seiner Kernzeit am Freitagabend abgeben. Der Vorschlag hätte zur Folge, dass alle Kultur-, Literatur- und Kabarettsendungen am Freitag Abend ihren Sendeplatz mit ihrer angestammten Hörerschaft verlieren. Dabei muss man wissen, dass LORA von Ehrenamtlichen getragen wird, die nicht einfach auf andere Sendeplätze verschoben werden können.
Unterm Strich blieben für LORA nur 5 Stunden mehr Sendezeit, beworben hatte sich LORA für 25 Stunden zusätzliche Sendezeit.

Geplante Sendungen bei LORA

Auf den von LORA neu beantragten Sendezeiten sollen vor allem lokale Themen aus der Stadt, den Stadtvierteln und der Region München behandelt werden. Thematisch im Fokus stehen dabei Information, Kultur, Bildung und Unterhaltung.
Geplant sind ein Mittagsmagazin mit lokalen Nachrichten aus der Stadt und den Stadtvierteln. Die neue Sendung „Tribüne“ soll die ehrenamtliche Arbeit von lokalen Vereinen und Initiativen vorstellen. Wir wollen mit einer Inklusionssendung von und für Menschen mit und ohne Behinderung sowie mit einer Integrationssendung von und für Geflüchtete und Migrant_innen on Air gehen. Die Sendung „Musik der Kontinente“ richtet sich in deutscher Sprache an die ethnischen und kulturellen Gemeinden bzw. Milieus in der Region und soll den jeweiligen Communities wichtige Informationen liefern.

Besonders hat es uns gefreut, dass wir für unsere Arbeit 2016 mit dem Bürgerpreis des Bayerischen Landtags ausgezeichnet wurden. Für uns alle war das eine verdiente Würdigung unseres Engagements. Und es zeigt auch, dass gerade in Zeiten, in denen unsere Demokratie von Populisten und Rattenfängern sowie durch die zunehmende Ökonomisierung und Kommerzialisierung des gesellschaftlichen Lebens unter Druck gerät, ein selbstorganisiertes Bürgerradio über Parteigrenzen hinweg honoriert wird.

Eine solche Anerkennung würden wir uns auch von den Medienratsmitgliedern der BLM in Form einer deutlicheren Sendezeiterweiterung wünschen.

Über LORA München

Das Bürgerradio LORA München wird von 250 aktiven Ehrenamtlichen und knapp 50 Vereinen und Initiativen sowie 550 Vereinsmitgliedern getragen. LORA sendet derzeit auf der UKW-Frequenz 92.4 von Montag bis Freitag 17-24 Uhr, im Kabel auf 96.75, dazu fast rund um die Uhr auf DAB+ und 24 Stunden im Internet.

Neben LORA haben sich für die UKW-Frequenz 92.4 Radio Feierwerk, Radio München und die christlichen Sender Radio Horeb, Christliches Radio München (CRM) und das Münchner Kirchenradio beworben.

Dietmar Freitsmiedl
LORA-Programmkoordinator

Diesen Artikel weiterempfehlen:

2 Kommentare
Kommentar schreiben * »

  1. Das klingt nach Korruption. WELCHER Bewerber hat sich so dick gemacht, dass letztendlich nur wenige Stunden mehr für lora daraus werden?
    Dickes Daumendrücken für mehr als 5 Stunden.
    Grüsse Sabine BGE

  2. Leider bin ich auch davon betroffen. Kleinkunst u Kabarett wird es dann zumindest am Freitag nicht mehr geben. Na vielleicht bekommt die Sendung am Montagabend Platz. Bei der Sendefrequenz muss man bei Kabel 96,75 allerdings Kabel Deutschland dazu sagen. Bei M-NET Kabel, welches in München wächst , wird Lora nicht eingespeist. Traurig aber wahr. Siehe auch M-Net Frequenzen.

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">