Aufruf gegen Patent auf Bier gestartet

Mrz 25th, 2017 | By | Category: Aktuelles, Podcasts Aktuell, Umwelt und Gesundheit

Interview mit Ruth Tippe von „Kein Patent auf Leben!“

Bayern ist bekannt für sein Bier – auch für seine Biervielfalt. Kleine, sowie große Brauereien sorgen dafür. Wenn aber nun Patente auf Biersorten erteilt werden können, ist diese Biervielfalt in Gefahr. Denn Patente schützten vor allem große Konzerne, die so eine Monopolstellung erhalten können. Das berühmteste Beispiel dafür ist wohl der Konzern Monsanto.
Und jettz ein Bierpatent: Genau das ist letztes Jahr geschehen. Heineken und Carlsberg haben Patente für eine Gerstensorte erhalten, die durch eine zufällige genetisch Mutation entstanden ist. Für Carlsberg und Heinecken Grund genug, die günstigere Gerste als eigene Erfindung zu beanspruchen. Verschiedene Organisationen und Initiativen wie Bioland, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und „Kein Patent auf Leben!“ richten ihren Appell an die Regierungen Europas und dem unabhängigen Europäischen Patentamt, rechtlich wirksame Grenzen zu ziehen. Heute und morgen tagt dazu der Verwaltungsrat des Europäischen Patentamtes in München. Wir haben Ruth Tippe von „Kein Patent auf Leben!“ gefragt, wie diese Bierpatente genehmigt werden konnten, obwohl das europäische und deutsche Patentrecht, Patente für Pflanzensorten und Tierrassen klar untersagt.

Die weltweite Entwicklung geht nach Ansicht der der Initiative „Kein Patent auf Leben!“in die falsche Richtung. Bis Juni 2017 haben sie noch Zeit, weiterhin Druck auf die Regierungen und das Europäische Patentamt auszuüben. Dann sollen nämlich die Beschlüsse fallen.
Weitere Informationen zum Thema: Der Aufruf „Kein Patent auf Bier!“

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">