Amnesty International dokumentiert Menschenrechtsverletzungen aller Beteiligten beim Kampf um Mossul

Jul 12th, 2017 | By | Category: Aktuelles

(von Walter Heindl) Ein neuer Bericht von Amnesty International zeigt die hohe Anzahl verletzter, traumatisierter und getöteter Zivilisten im Kampf um Mossul. Der Bericht dokumentiert, wie die bewaffnete Gruppe des so genannten „Islamischer Staats“ Zivilpersonen aus Nachbardörfern gezielt in die umkämpften Gebiete von West-Mossul brachte, sie dort festsetzte und als menschliche Schutzschilde missbrauchte. Gleichzeitig ergriffen die irakischen Streitkräfte und die Koalitionstruppen keine angemessenen Maßnahmen zum Schutz der Zivilbevölkerung, sondern setzten Waffen ein, die in bevölkerungsreichen Gegenden niemals eingesetzt werden dürfen.
Über die Lage der Menschenrechte haben wir mit René Wildangel, Nahost-Referent bei Amnesty International, gesprochen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">