Veranstaltungshinweise für Samstag, 02.09. – Montag, 04.09.2017

Sep 1st, 2017 | By | Category: Veranstaltungen + Termine

Wir beginnen mit den Veranstaltungshinweisen für Samstag, den 02.09., und legen Ihnen da das Stadtteilfest in Giesing ans Herz. Konzerte, Kinderprogramm, Ausstellungen, Stadtteilführungen, Theater, Performances, Workshops, Straßenkunst, Quartiersaktionen und natürlich Foodstände lassen keine Wünsche offen. Los geht es schon Vormittags um 11 Uhr. Das Programm finden sie online unter oisgiasing.de

Das ganze Wochenende über findet außerdem das Isar-Inselfest statt. Mit DGB-Brettl-Bühne, Kinderprogramm, verschiedenen Performances und Info-Veranstaltungen und dem Münchner Kleinod-Preis, der am Sonntag verliehen wird. Vorbeischauen lohnt also das ganze Wochenende. Beim Isar-Inselfest zwischen Vater-Rhein-Brunnen und Praterinsel.

Wer urlaubsreif ist, grad aber nicht weg kann, hat im Heppel & Ettlich die Chance auf einen Kurzurlaub. „Malle für alle!“ heißt das Theaterspektakel mit Sonne, ein kabarettistisches Insel-Topping. Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 17 Euro.

Kino ist immer eine gute Idee. Der Rio-Filmpalast zeigt „Jugend ohne Gott“ basierend auf dem Roman von Ödön von Horvath. Prädikat: besonders wertvoll – laut der Deutschen Film- und Medienbewertung. Bei einem jährlich stattfindenden Assessment-Camp versuchen die Besten einer Abschlussklasse, einen der begehrten Plätze an einer Elitehochschule zu ergattern. Was herauskommt ist ein Film über den allgegenwärtigen Konkurrenzkampf und die Verdrängung moralische Werte zugunsten von Erfolg, Effizienz und Anpassung.
Zusehen sowohl morgen als auch am Sonntag um 16.00 Uhr und 20.30 Uhr

Und damit kommen wir zu unseren Veranstaltungstips am Sonntag, den 03. September:

In der Seidl-Villa am Nikolaiplatz findet am 13 Uhr der monatliche Spiele-Nachmittag statt. Das Wetter soll ja so semi-gut werden, da verpassen sie draußen also nicht viel.
Oder sie testen ihre handwerklichen Fähigkeiten beim Repair-Cafe und machen kaputte Sachen wieder heil. 14 bis 17 Uhr unter fachkundige Anleitung und Unterstützung, ebenfalls in der Seidl-Villa. Der Eintritt ist jeweils frei.

Genug gesagt: Im Filmmuseum finden derzeit die internationalen Stummfilmtage statt. Zu sehen am Sonntag „Sünden der Liebe“ von Karel Lamac (sprich vermutlich Lamatsch, ist ein Tscheche) um 18.30 Uhr mit Live-Musik von Richard Siedhoff. Im Anschluss um 21 Uhr sehen sie „Der Adjudant des Zaren“ von Vladimir Strijewsky. Die Live-Musik gibt´s dazu von Günter A. Buchwald. Der Eintritt kostet jeweils 6 Euro.

Lachen, grübeln, staunen. Emotionen, Pointen, schräge Typen, rasanter Szenenwechsel, anrührende Momente und verblüffende Wendungen. Das alles gibt es am Sonntag in der Drehleier ab 20 Uhr bei „Tatwort“ die Improshow. Jede Szene wird zur Premiere – unwiederholbar, unvergesslich! Eintritt: stolze 23 Euro.

Im jüdischen Zentrum am Jakobsplatz findet ab 11 Uhr der 18. Europäische Tag der jüdischen Kultur statt. Geboten sind Vorträge, Führungen, Bücher- und CD-Flohmarkt, koscheres Essen und zum Abschluss ein Konzert. Das ganze Programm finden sie unter www.ikg-m.de

Und zum Schluss gibt es noch Veranstaltungshinweisen für Montag, 04. September

POETRY & PARADE heißt es ab 20 Uhr in der Seidl-Villa am Nikolaiplatz
Zu Gast sind: Christin Henkel, die Liedermacherin mit tiefschwarzem Humor, der Münchner Haus- und Hof-Poet und „Schaumschläger“ Michael Sailer, sowie der afghanisch-deutsche Rapper, Autor und Poetry-Slammer Sulaiman Masomi aus Krefeld.
Der Eintritt kostet zwischen 8 und 10 Euro.

Das Werkstattkino zeigt ab 18 Uhr: „Sacco und Vanzetti“ von Peter Miller. Ein packender Dokumentarfilm über die amerikanischen Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti, die nach einem von politischen und rassistischen Vorurteilen geprägten Prozess 1927 wegen Raubmords hingerichtet wurden.

Sich mal überraschen lassen können sie beim international Songwriters Evening im Heppel & Ettlich. Ab 20 Uhr ist die Bühne offen für Anfänger und Profis.

Im Gasteig gibt es am Abend einen Vortrag über die Höhepunkte der politischen Philosophie im 20. Jahrhundert. Der Referent Dr. Peter Seyferth beginnt um 10 Uhr im Raum 0115 im Erdgeschoss.
Um 20 Uhr spricht Dr. Hermann Schlüter dann über Immanuel Kant – Vernunft und Aufklärung. Der Vortrag findet im selben Raum statt, sie können also gleich sitzen bleiben. Und für beide Themen zahlen sie jeweils 7 Euro Eintritt.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">