Revolutionswerkstatt startet durch!

Jan 19th, 2019 | By | Category: Aktuelles

… Und dann ging das Regieren los!“

Nach großem Interesse an den Veranstaltungen der Revolutionswerkstatt 2018 geht das Plenum R nun mit frischer Kraft in die 2. Runde. Vom 15. November bis 22. Dezember 2018 fanden 6 Vorträge, 3 Lesungen und ein Filmabend statt, flankiert von 2 Werkstätten im Workshop-Format und einer Kunstausstellung. Sämtliche Veranstaltungen waren so gut besucht, daß die Plätze der intimen Sendlinger Kulturschmiede knapp wurden. In den Workshops wurde eine Revolutionskarte von Bayern erstellt, die demnächst erscheinen wird.

2018 stand die Zeit der bairischen Revolution im Mittelpunkt; die zweite Veranstaltungsreihe 2019 wird sich Fragen der Räterepublik und -demokratie widmen.

Die Revolutionswerkstatt des Plenum R hat beginnt am Dienstag, den 22. Januar um 19 Uhr wie immer in der Sendlinger Kulturschmiede mit ALLTAG UND ERINNERUNG. Dr. Bernward Anton, Historiker vom Archiv der Arbeiterbewegung, berichtet über alte Mythen und neue Erkenntnisse, über Klischees und Schlagworte, die die oft hitzigen Debatten über die Revolution 1918/19 bestimmen. Darum geht es auch Günther Gerstenberg eine Woche später: er untersucht am Dienstag, den 29.1. um 19.00 Uhr, wie DUNST, GERÜCHTE, STIMMUNGSMACHE heute „fake news“ – die Ideale der Räterepublik untergruben und die häßliche Propaganda des Antisemitismus siegte – ein Lehrstück für Demokratie 2019!

Am Donnerstag, den 24. Januar um 19.00 Uhr sind Karin Sommer und Anlis Spitzauer zu Gast in der Kulturschmiede: mit HYSTERISCHE FURIEN UND SCHNATTERNDE GÄNSE werden sie eindrucksvoll darstellen, wie Frauen, die sich politisch zum ersten Mal aktiv betätigen, diskriminiert und lächerlich gemacht werden – eine „me too – Debatte 1919?

Am Donnerstag, den 7. Februar berichtet dann Dr. Rudolf Stumberger über das ZUSTANDEKOMMEN DES WITTELSBACHER AUSGLEICHSFONDS ALS GEHEIMFONDS und klärt über diese Geldquelle auf, die seit 100 Jahren zugunsten der Familie Wittelsbach munter sprudelt.

Wie immer besteht Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten bei Snacks und Wein.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.00 Uhr in der Sendlinger Kulturschmiede, Daiserstr. 22. Die farbenprächtigen Portraits der Revolutionärinnen und Revolutionäre von Wolfram Kastner sind noch bis 21.2.2019 zu sehen.

Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

 

 

 

 

Teilen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick - DSGVO konform)

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">