Nach Diskussion im Landtag – Community Media ist wertvoller

Jul 23rd, 2019 | By | Category: Aktuelles, Bayern, Mitmachen bei Lora, Politik, Wirtschaft und Soziales

Gemeinsame Pressemitteilung – LORA München und Radio Z

München, den 23.07.2019

Streit im Landtag über die Förderung von Community Radios

SPD und Grüne haben einen Gesetzentwurf zur Basisförderung von Community Media eingereicht. Besonders im Fokus stehen dabei die beiden Community Radios in Bayern, Radio Z in Nürnberg und LORA München. Seit über 25 Jahren entwickeln Bürgerinnen und Bürger Radiosendungen und bringen „Unerhörtes“ in die Öffentlichkeit. Die öffentlich-rechtliche und private Rundfunklandschaft wird so um kritische Stimmen der Zivilgesellschaft bereichert. Bislang werden nur einzelne Projekte durch die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) gefördert. Die Community Radios brauchen jedoch eine Basisförderung, um ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Radioprogramm für die Zukunft zu sichern.

Bei LORA München arbeiten in über 120 Redaktionen mehr als 250 Ehrenamtliche am Programm. Bei Radio Z sind es in über 90 Redaktionen mehr als 200 Ehrenamtliche. Im Gegensatz zu offenen Plattformen wie Youtube oder Spotify bilden sie eine Gemeinschaft, aus deren Mitte ein demokratisch legitimiertes Programm entsteht. Quer durch die Generationen arbeiten Münchner*innen und Nürnberger*innen, ob hier aufgewachsen oder eingewandert, gleichberechtigt zusammen. Junge Radiomacher lernen dabei, wie Journalismus funktioniert und wie man mit Medien umgeht.

Diese Arbeit kostet Zeit und Geld. Die laufenden Kosten für Miete, Strom und Internet steigen ständig. Unvorhergesehene Ausgaben, zum Beispiel bei technischen Ausfällen verlangen Rücklagen. Es braucht verlässliche und kompetente Ansprechpartner, die in die Technik einführen und die ehrenamtlichen Redaktionen bei ihrer Arbeit unterstützen. Momentan verfügen Radio Z und LORA München nur über wenige bezahlte Stellen, die sich überwiegend um Förderprojekte, Mitgliedsbeiträge und Spendenkampagnen kümmern müssen. Für die Betreuung der Ehrenamtlichen und den Ausbau der Community bleibt dabei kaum Zeit. CSU, Freie Wähler, AfD und FDP stellten sich in der Debatte gegen den Antrag auf Basisförderung. Ob Bürgerradios künftig nachhaltig gefördert werden, damit befasst sich nun der Landtagsausschuss für Wirtschaft, Landesentwicklung, Energie, Medien und Digitalisierung.

Teilen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick - DSGVO konform)

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">