39 Jahre nach dem Oktoberfest-Attentat – Der rechte Terror von damals ist immer noch nicht aufgeklärt – Komplettes Interview

Okt 2nd, 2019 | By | Category: Bayern, München, Podcasts Aktuell, Politik, Rechte Umtriebe

Stellen sie sich vor, heute um 22:19 Uhr würde auf dem Oktoberfest eine Bombe in die Luft gehen. 13 Personen sterben sofort, 213 Menschen werden verletzt, 68 davon schwer. Und dann stellen sie sich vor, die Ermittlungen in diesem Fall würden nach zwei Jahren eingestellt werden. In den Medien wäre die Einstellung nur eine Randnotiz und es würde gesagt werden, es gab einen Einzeltäter, der selbst dabei umkam und mehr gäbe es dazu nicht zu sagen. Unvorstellbar, oder?
Und doch ist es genau so am 26.09.1980 geschehen.
Der Anschlag auf dem Oktoberfest war der schwerste Terroranschlag in der deutschen Nachkriegszeit. Die Hintergründe sind bis heute nicht aufgeklärt. Und sie wären vermutlich nicht mehr auf das Tableau gekommen, hätten nicht einige wenige Menschen jahrzehntelang für weitere Aufklärung gekämpft. Einer derjenigen, die sich für die Wiederaufnahme der Ermittlungen besonders eingesetzt haben, ist der Journalist Ulrich Chaussy. Er hat heute morgen, 26.09.2019, vor der Theresienwiese eine ergreifende Rede gehalten um die Erinnerung an die Opfer, aber auch an den skandalösen Umgang mit dem Fall, aufrechtzuerhalten. Danach kam er bei uns ins Studio und sprach mit uns darüber, warum der Fall auch nach 39 Jahren immer noch auf der Tagesordnung gehalten werden muss.

Teilen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick - DSGVO konform)
Tags: , , ,

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">