Soziale Welt

Okt 30th, 2010 | By | Category: Aus den Redaktionen

Die Redaktion der Sozialen Welt – immer mittwochs zwischen 17 und 18 Uhr – besteht aus mehreren Redaktionen, die unabhängig voneinander ihr Programm gestalten.

In der 2. Monatswoche bestreitet Felicitas Hübner die Sendung.

Schwerpunkt der Sendungen jeden 3. Mittwoch im Monat ist die soziale Situation benachteiligter Menschen in München.
Der verantwortliche Redakteur ist Peter Lehmann: Egal ob Obdachlose, Hartz-IV-Empfänger oder türkischstämmige Bulgaren. Ich will diesen Menschen eine Stimme geben. Dabei versuche ich zu vermeiden, mit Funktionären über die Menschen zu reden, sondern diese selbst zu Wort kommen zu lassen. Es soll über Lösungsmöglichkeiten für die jeweiligen spezifischen Schwierigkeiten der Menschen berichtet werden und alternative Denkansätze, die über die eingefahrenen Muster hinausgehen, entwickelt. Es gibt auch Sendungen über Themen, die einen größeren Teil der Bevölkerung direkt betreffen, wie z. B. der zweite S-Bahntunnel oder die Fahrradkampagne der Stadt München. Der Mitschnitt von Veranstaltungen, die sich mit sozialen Themen befassen, ist ein weiterer Baustein der sozialen Welt bei mir. Fast alle Sendungen sind live mit der Möglichkeit für die Hörer, sich telefonisch in die Sendung einzubringen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

2 Kommentare
Kommentar schreiben * »

  1. hallo lora!

    leider liegt erding wohl ausserhalb der reichweite von radio lora – jedenfalls waren meine versuche, den sender von hier zu erreichen erfolglos. so werde ich immerhin des öfteren durch bekannte – zuletzt erich utz – auf lora aufmerksam.
    weil es genau den themenkomplex zwischen leiharbeit, billiglohn und hartzIV betrifft, in dessen kreislauf auch ich mich befinde, weil die situation aber spektakulär erscheint, da z.b. politisches mobbing und die initiierung verschiedener, vor allem gemeinnütziger projekte die vorgeschichte bildet, könnten die geschichten durchaus auch in größerem rahmen von interesse sein.
    als initiator der pendler-mitfahrzentrale mifaz, die u.a. in münchen, aber auch nürnberg, regensburg,und insgesamt 625 städte und gemeinden zur verkehrs- und schadstoffreduzierung eingesetzt wird, wurde bisher ein volkswirtschaftlicher wert von einigen mio. € erzielt.
    wieso der erfinder dieses projekts von hartzIV und pfandflaschensammeln lebt, derzeit weder über telefon- noch internetanschluss verfügt (dieses email über den pc-raum einer hartzIV-einrichtung) kann man nachlesen auf http://www.erding-life.de/xed/mifaz-story.html
    natürlich steh ich bei interesse gern für fragen und weitere info zur verfügung.

    schöne grüße,
    walter koppe

  2. Soziale Welt mit Felicitas (12.7.2017)
    War eine Klasse-Sendung. Hippies-Punks.
    Danke und Gruss……Felix

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">