LORA-Geschichte

Eckdaten zu Radio LORA München, denn es gäbe vieles mehr zu berichten.

Das erste Radio LORA wurde in Zürich, Schweiz, gegründet.
Es diente als Flaggschiff für das 1986 gegründete „Lokalradio“ in München.
„LoRa“ ist die Abkürzung für „Lokalradio“.

1986 gründeten Mitglieder verschiedener Initiativen in München eine „Radio-Initiative“, die jedoch mit vielen Herausforderungen konfrontiert war: keine UKW-Frequenz, kein Geld, viele Ideen, aber ohne Vorbereitungsarbeit.
1990 wurde der Verein „LORA friends“ gegründet.
Ziel dieses gemeinnützigen Vereins war es, Geld zu beschaffen, um einen Teil der Kosten eines Radiosenders zu finanzieren – ohne Werbung.
1993 erhielt Lora eine UKW-Frequenz und ging wegen eines Streits mit einem anderen Münchner Radiosender, der diese Frequenz allein besitzen wollte, nur 26 Minuten „on Air“.   UKW-Frequenzen wurden hart umkämpft!
Einige Tage später, am 08. Oktober, war es dann endlich durch. LORA auf Sendung!
Harald Bischoff hat diesen Film am 11.07.2010 auf Youtube gepostet.

1994 löste sich LORA fast auf: Mehrfach wurde das Impressum, das die Firmenangaben von LORA enthält, nicht richtig ausgestrahlt. Aufgrund dieses Bedienungsfehlers musste LORA mehr als 10.000 Euro an die Behörden und 1.500 Euro an Gerichtskosten zahlen, einfach weil diese Verpflichtung nicht richtig gesendet wurde! (Jeder Radiosender muss mindestens einmal pro Tag seine Firmendetails (Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Website, Geschäftsführer usw.) bekannt geben. Geregelt ist das im Telemediengesetz.)

1994 wechselte LORA zu Frequenz 92,4 FM, teilte diese Frequenz (Split) mit anderen Radiostationen.
Derzeit wird Radiospit sehr selten genutzt, da es in Bayern nur noch 1 oder 2 Split-Frequenzen gibt.

2004 waren die UKW-Frequenzen zeitlich begrenzt. Als Ergebnis wurde 92.4 FM neu zugewiesen.
In der öffentlichen Ausschreibung hatte LORA 16 Konkurrenten!
Aus diesem Grund wurde die Frequenz erneuert und LORA erhielt eine neue tägliche Sendezeit: Mo-Fr 17:00 – 24:00 Uhr (der Rest des Tages wird von Horeb, Christliches Radio und Radio Feierwerk übernommen).

2012 war der Beginn des digitalen Rundfunks DAB +.
LORA sendete Mo-Fr von 17: 00-24: 00 Uhr ein UKW-Live-Programm und der Rest des Tages war eine automatisierte Re-Play-Schleife in DAB + und Livestream im Internet zu höhren.

2015 zieht LORA in neue Räume in die Schwanthaler str. 81. Diese wurden für den Sendebetrieb umgebaut, was ca. 15ooo Euro verschlang. (Danke für alle  Spenden und danke an den LORA-Förderverein.)

2016 wurde LORA mit dem Bürgerpreis des Bayerischen Landtags ausgezeichnet.
Für uns alle war das eine verdiente Würdigung unseres Engagements. Eine solche Anerkennung hätten wir uns auch vom Hörfunkausschuss  in Form einer deutlichen Sendezeiterweiterung gewünscht. Vermutlich aber spielten bei einem Großteil der Hörfunkausschussmitglieder noch die alten Beißreflexe gegen ein alternatives Community Radio bzw. Bürgerradio eine doch größere Rolle, als wir dachten.

2017  Der Hörfunkausschuss des Medienrats der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat für LORA neue Sendezeiten beschlossen: für UKW Mo-Do 16-24 Uhr und Fr. 16-21 Uhr; DAB+  Mo-Fr 01-16 Uhr und 18-24 Uhr.

BR5 berichtete in seinem Medienmagazin: Was wird aus Radio Lora?

2018 05. Oktober wird das 25 jährige Bestehen von Radio LORA gefeiert.

 

……………………….

 

Für weitere Informationen über LORA München
verweisen wir auf die Beschreibung bei Wikipedia.

Wir bitten um Ihr Verständniss,
Danke

Teilen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick - DSGVO konform)