Lieber Herr Rösler,

Sep 23rd, 2010 | By | Category: Aktuelles, Podcasts Aktuell, Politik, Umwelt und Gesundheit

… wir hätten doch eine Alternative für ihre Gesundheitsreform gehabt. Warum haben sie nicht gefragt? Eine, an die noch nicht mal die Genossen gedacht hätten. Und dabei wären einige mehr von den 160 Milliarden Euro Gesundheitsetat einzusparen gewesen. Denn wir fragen uns schon, wie die Menschen seit fünfzig Jahren so viel gesünder gemacht werden können, dass eine Steigerung der medizinischen Leistungen und damit die Kosten pro Jahr und Bürger von 250 auf 3500 Euro gerechtfertigt ist. Bert Ehgartner, der Medizinjournalist hätte für den Rest ihrer Laufzeit ein paar Ideen für sie, er würde das Gesundheitssystem zunächst durch das Lob an die Krankheit revolutionieren:

Das war Bert Ehgartner, Medizinjournalist und Autor zum Beispiel des Buches: Das Medizinkartell, Die sieben Todsünden der Gesundheitsindustrie.

Teilen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick - DSGVO konform)

8 Kommentare
Kommentar schreiben * »

  1. http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Bert_Ehgartner

  2. danke für den Kommentar. Die „Eintragungen“ bei esowatch – oder dem Verfassungsschutz 😉 – sind interessant, aber für mich kein Kriterium. Eine Wissenschaftlichkeit und die aus ihr geborenen Kriterien, eine Wissenschaft, die gelenkt oder blockiert wird oder bestimmten Interessen dient, kann nicht das Maß aller Dinge sein. Darüber möchte man hinaus denken dürfen.

  3. Eben, ich finde die Eintragung auch interessant. U. a. dass Ehgartner — den ich in Deiner Sendung zum ersten Mal gehört habe — keine medizinische Ausbildung hat, und sich dafür recht weitreichende Aussagen zutraut.

  4. Da hat der Rösler aber Glück gehabt. Der weiß zumindest, wie man Herzen flickt. Schmidt, Seehofer, Hasselfeld, Fischer oder wie sie alle sonst noch heißen, haben ohne medizinische Ausbildung nicht nur weitreichende Aussagen getan, – die sich Ehgartner, als langjähriger Medizinjournalist offenbar zutraut – sondern auch weitreichende Gesetze erlassen und damit auf unser aller Gesundheit und die Gesundheitsindustrie direkt Einfluss genommen.

    Diese Aussagen im Beitrag „Lieber Herr Rösler“ sind meines Erachtens von wesentlicher Bedeutung. Interessanter fände ich es jetzt, inhaltlich darüber zu debattieren.

  5. Die Seite Esowatch ist umstrittener als jede Person die sie führt.

    Inzwischen wurden die Identitäten der Betreiber aufgedeckt, dabei ist ans Licht gekommen,
    dass die Leute die die Seite betreiben Gelder von der Pharmaindustrie erhalten, (nicht unabhängig sind)
    mehrfach rechtskräftig verurteilt sich wegen Beleidigung und Verleumdung und sonstigen Vergehen.

    Das ist aber noch harmlos, was WIRKLICH Makaber ist, keiner von denen ist ausgebildeter Mediziner-
    Sie bieten aber ärztliche Dienstleistungen an, so steht dort z.B. wieviele Ärzte gerade angeblich „online“ sind. Man kann dann eine gesundheitliche Frage stellen.

    Stellt man die, dann bekommt man als Antwort: Genau für ihre Frage haben wir einen Experten auf diesem Gebiet (..so in der Art)

    Dann wird gefragt: Wieviel sind sie bereit für eine Antwort zu bezahlen (man erhält 3 Optionen) je mehr man bezahlt umso mehr Zeit nimmt sich der angebliche „Arzt“ dabei die medizinische Frage zu beantworten.

    Also es ist in mehrfacher Hinsicht eine seltsame Seite, und ich kenne zwei leute die dort Aktiv sind, die bringen unbeindruckt eine Fälschung nach der nächsten, Informationen die weit unter jedem schulmedizinischen Standard ist. Es spielt keine Rolle wie viele Halbwahrheiten du korrigierst, offensichtliche Fälschungen zu aufdeckst, Daten du anführst, deren Aufgabe ist schlicht und ergreifend dich mit diesem Stuss zu ermüden, und dich in irgendeine Ecke zu drängen. Diese beiden, haben Sätze von mir zerschnitten, und sinnentstellt dort reingestellt, naja die Aussage war damit weg, allerdings fand ich es dann nur noch belanglos, dort zu lesen ist reine Zeitverschwendung, und ich weiss es laufen derzeit mehrere Sammelklagen.

    Dass die Pharmaindustrie solche Kleinkriminellen animiert Leute zu stalken und zu belästigen ist ein armes Selbstzeugnis dieser Industrie. Ich finde Informationen zu Produkten müssen ehrlich und transparent sein, damit man sie schnell und einfach beurteilen kann, und der Herr Ehgartner leistet auf dem Gebiet wirklich gute Arbeit. Zu behaupten das was ein Journalist denkt sei falsch, nur weil man ihn nicht von der eigenen Haltung überzeugen konnte, sagt mehr über den Kritiker aus als über die Kritisierte Person. Dann muss man bessere Belege liefern, wer eine Behauptung aufstellt, muss diese gegen Kritik verteidigen, so läuft das auf dieser Welt und nicht umgekehrt.

  6. Was? Wir erhalten Geld von der Pharmaindustrie? Warum sagt mir keiner was? Gemeinheit! Sowas aber auch.

    Du hast sicher ein Aktenzeichen für eine Verurteilung oder auch nur eine Anklage parat? Von irgendeiner Staatsanwaltschaft irgendwo? Eine Verurteilung durch den Orden der Schlümpfe im Wald von Hintertupfingen lasse ich aber auch ein bisserl gelten!

    Was 3 Ärzte online? Screenshot bitte, das möchte ich auf der Esowatch Seite sehen…

    Wir behaupten nicht, was ein Journalist denkt sein falsch, weil wir es nicht glauben. Wir verlangen einfach Beweise! Was heisst, bessere Belege liefert? Wir wären ja schon zufrieden wenn Herr Ehgartner IRGENDWELCHE Belege für seine Aussagen in Bezug auf Impfen bringen würde.

  7. Lieber Drittleser: Ein Spiel: Wer weiss woher dieses Zitat stammt:

    »Geldgebote haben keinen Zweck, da wir von der Pharmamafia und vom Verfassungsschutz großzügig gesponsort werden. Wenn Sie Interesse an einem guten Nebenverdienst haben, können Sie auch bei uns mitmachen.«

    richtige Antwort: Die Lösung liegt im Zitat. Am Beispiel einer der ständig vorkommenden zahlreichen Rechtschreibefehler, (Er meint natürlich gesponsert) kann man erkennen, dass es sich um ein Zitat vom Betreiber von Esowatch, Johann Ziegler, handelt.

    Den Behauptungen von Johann Ziegler ist natürlich nicht zu trauen, aber Bestechungsgelder und Schmiergelder werden klassischerweise Beratungshonorare verbucht und Johann Ziegler betrieb lange Zeit über den Namen seiner Frau die Seite: rz-consult.de
    wo er ohne entsprechende Qualifikation unter dem Namen seiner Frau anbietet: »Wir leisten Ihnen kompetenten Service im Bereich der Beratung und Planung medizinisch-wissenschaftlicher Studien nach Arzneimittelrecht und Medizinproduktegesetz …« und weiteres, es sind Gelder geflossen die Frage ist wofür, er kann ja noch nichtmal richtig schreiben.

    Crabel, sparen sie sich eine Antwort, ich werde sie nicht lesen. Ich schrieb die Kommentare ausschliesslich für interessierte Drittleser. Auf diese „mein Name ist Hase, ich weiss von nichts“ Haltung von irgendwelchen Laufburschen, kann ich nun Mal gar nicht!

  8. Liebe Drittleser, wenn Sie sich fragen woher ich das habe, dass die Seite Esowatch medizinische Beratungsleistungen anbietet, ich habe letztes Jahr in einer Recherche die durch einen der Autoren der
    sehr empfehlenswerten Informationsseite http://www.impf-kritik.de über Esowatch darüber erfahren.

    Damals hatte ich dann gleich die Seite besucht und es selbst ausprobiert, der Grund warum ich mir einen eigenen Eindruck verschafft habe, ist weil die Zielgruppe für diesen Betrug Leute sind, die zur Leser- und Anhängerschaft von Esowatch gehören, ich diesen Kanibalismus also persönlich bezeugen wollte.

    Und damals gab es dieses Angebot, ich habe genau das vorgefunden was ich oben beschrieben habe, direkt auf deren Seite. Der Service existiert auch heute noch unter http://www.justanswer.de/ seit 3 Stunden sind genau 152 Experten online. Ob er noch mit deren Seite verlinkt ist, weiss ich allerdings nicht, nachdem es Klagen und Kritik gehagelt hat, gab es dort eine regelrechte Löschorgie. ; )

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">