Gegensprechanlage

Feb 25th, 2010 | By | Category: Aus den Redaktionen

In der Gegensprechanlage sprechen wir mit Studiogästen und Hörern jeden Mittwoch zwischen 21 und 22 Uhr über aktuell bewegende Themen. Die Sendung wird von verschiedenen Redaktionen und Rekteuren gestaltet, das sind u.a.

Fritz Letsch

…hatte seinerzeit die Gesprächssendung „Gegensprechanlage“ bei LORA München initiiert. Nach vielen anderen schöpferischen Aktivitäten lädt er seit 2012 wieder regelmäßig interessante Gäste ins LORA-Studio ein, und zwar jeden 2. Mittwoch im Monat. Eine Übersicht seiner Themen findet sich auf seine Wiki-Seite,

Bund für Geistesfreiheit München

… sendet in der Gegensprechanlage jeden 3.  Mittwoch und alle geraden Monate am 1.  Mittwoch häufig zu weltanschaulichen Themen, zu Glauben, Aberglauben, Unglauben etc.

Die Redaktion des BfG München besteht aus Nuray Kalkan (Vorbereitung, Technik, Werbung; Werbekauffrau, Vorsitzende des deutschen Unterstützervereins der türkischen Kinderstiftung „Nesin Vakfi“, Assistentin des bfg-Vorstands, vielfach sozial und politisch engagiert, 28 Jahre), Wolf Steinberger (Diplom-Ökonom, Vorsitzender des BfG München, Moderator, Redakteur; bis Jahresanfang 26 Jahre Unternehmer, Koch, Kulturbühnenbetreiber, vielfach sozial und politisch engagiert, 56 Jahre), Assunta  Tammelleo (dto.; Kauffrau, bis Jahresanfang 24 Jahre Unternehmerin, Wirtin, vielfach sozial und politisch engagiert, 48 Jahre ) und Michael Wladarsch (Diplom-Grafiker, Inhaber einer Werbeagentur, vielfach sozial und politisch engagiert, Vorstandsmitglied, Moderator, Redakteur,  48  Jahre).

Der BfG München ist heute eine Bürgerrechtsorganisation mit Schwerpunkt Trennung von Staat und Kirche. Um 1870 wurde er gegründet als „Schutzgemeinschaft“ von nicht katholischen bayerischen Bürgern, von Zweiflern, Andersgläubigen, Agnostikern und Atheisten. Es gibt ca. 4.000 bis 5.000 Mitglieder in ganz Bayern, auf 9 sog. Ortsgemeinschaften verteilt. Die meisten davon leiden an Überalterung; die Münchner „Abteilung“ ist die politisch regsamste. Die Trennung von Staat und Kirche nimmt auch in unseren Radio-Beiträgen einen erkennbaren Raum ein; allerdings nicht so viel, wie vielleicht einige befürchten. Als Nicht-Gläubige nehmen wir auch explizit Stellung zu wichtigen aktuellen Themen. Unsere kleine Organisation ist gut eingebunden im Netzwerk Gleichgesinnter und anderer Demokraten, z.B. Fönes, Giordano Bruno Stiftung, Humanistische Union, IBKA, Lesben- und Schwulenszene, Münchner Skeptiker etc. etc.

Am 5. Mittwoch im Monat sendet die Münchner Gruppe der Frauen in Schwarz; verantwortliche Redakteurin ist Dr. Christa Ortmann; sie ist seit Jahren engagiert in der Friedensarbeit für den Nahen Osten, Mitbegründerin der Gruppe und -organisatorin der regelmäßigen Mahnwachen und Veranstaltungen zum Thema Palästina und Naher Osten, Mitglied des Palästinakomitees München, Gründerin und Organisatorin einer bereits seit 2003 bestehenden Gruppe von Frauen in Schwarz im Oberland (Holzkirchen) mit ähnlichen Aktivitäten. In ihrer Sendung bringt die Gruppe Informationen und Diskussionen zu aktuellen Fragen aus diesem Themenbereich mit dem Ziel, das Bewußtsein der Zivilgesellschaft über die sporadische, unzureichende und oft einseitige Berichterstattung der öffentlichen Medien hinaus zu stärken.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

25 Kommentare
Kommentar schreiben * »

  1. Themenvorschlag: der MVV — Topp oder Flop? Was könnte besser laufen? Ist er besser als sein Ruf?

    Wenn DAS Thema nicht die Hörer motiviert, dann weiss ich auch nicht!

  2. Na, wie sieht’s aus?

  3. Hallo ‚Onktebong‘,
    danke für den Themenvorschlag. Nachdem der MVV ja gerade im internationalen Vergleich hervorragend abgeschnitten hat, wäre das Thema durchaus reizvoll und aktuell. Allerdings bevorzuge ich Themen, die neben konkreten Aspekten auf der Sachebene auch einen gesellschaftlichen, ökologischen, pazifistischen, vielleicht auch philosophischen Hintergrund haben – die also im günstigsten Fall zum eigenen weiteren Nachdenken anregen. Die Fragen rund um den MVV scheinen mir eher pragmatischer Art zu sein. Deshalb werde ich das Thema vermutlich nicht aufgreifen – aber ich denke weiter drüber nach.
    Tut mir leid, dass ich nicht schneller geantwortet habe, aber wir bei LORA arbeiten ja ehrenamtlich …
    Mit Grüßen
    Eva Kirschenhofer
    PS: ich würde mich freuen, wenn diejenigen, die mir schreiben, auch ihren wirklichen Namen angeben. Das klingt vielleicht total altmodisch zu Zeiten moderner Internetkommunikation. Aber ich stehe mit meinem Namen und meiner Person zu meiner Arbeit bei LORA – da fände ich es einfach schön, wenn mir auch konkrete, erkennbare Personen schreiben würden.

  4. Hallo Eva, schade dass Dich das Thema nicht anspricht. Obwohl Lora ja ein Münchner Radio ist, und ich kann Dir sagen, das Thema regt die Münchner auf!

    Mit „Jugendamt und Jugendgewalt“ gibt es heute abend aber auch ein ansprechendes „Aufreger“-Thema.

  5. PS: Ich schreibe im internet, wann immer es geht, unter Pseudonym, und das würde ich auch jedem anderen raten! Man sollte seinen Datenfußabdruck, so der Fachbegriff, möglichst gering halten. Auch wenn es gewöhnungsbedürftig sein mag, sich mit einem Pseudonym zu unterhalten.

  6. Hallo Onktebong,
    I agree to disagree – ich akzeptiere, dass es unterschiedliche Meinungen gibt. Nur: ich agiere hier als erkennbare Person – das macht den Kontakt mit einem Pseudonym ein wenig „schief“. Wenn mich jemand anruft und sagt, er will seinen Namen nicht sagen, das Telefon könnte ja abgehört werden … rate mal, wie ich reagieren würde.
    Eva

  7. Du sprichst hier als Verantwortliche Deiner Sendung, deshalb ist es wohl unumgänglich, dass Du hier Deinen „Klarnamen“ verwendest. Ansonsten würde ich Dir sehr raten, im internet wann immer möglich Deine Anonymität zu wahren. Frage doch mal Erich, was er dazu meint.

  8. […] Es geht um seltsame Phänomene und Verschwörungstheorien. Das Ganze ist eine Live-Call-in-Sendung, wie man Radio Lora empfangen kann, steht hier. […]

  9. […] bfg-muenchen.de Facebook: facebook.com/bfg.muenchen Radio Lora: lora924.de Getagged mitbfg • deutsch  […]

  10. FOX News ist keine Perversion sondern ein fundierter achrichtensender an den kein deutscher nachrichtensender auch nur ansatzweise hinriechen kann! Ich arbeite seit Jahren sehr eng mit den Leuten von FOX News zusammen und es ist keinesfalls irgend eine rechte community.

    Wenn ihr ueber solche dinge sprecht solltet ihr euch zuerst darueber informieren!

  11. Gegensprechanlage 29.5.2012, 21 Uhr

    Will mich auf diesem Wege für diese Sendung bedanken. Fühle mich bereichert sowohl durch das Telefoninterview mit der Konfliktforscherin als auch durch die darüberhinaus in der Sendung aufleuchtenden Gedanken und Tipps.
    Leider kann ich auf der lora-homepage nichts Näheres zu dieser Sendung finden, weder den Namen der Moderatorin noch den ihrer Gesprächspartenerin oder gar www-links zu den Initiativen, die in der Sendung genannt wurden.

    Ist aber nicht weiter tragisch, da ich mir während Sendung einiges aufgeschrieben habe.
    Schöne Grüße
    FL

  12. Lieber Michael, danke für deinen (Fast)Monolog von heute und auf weitere Gespräche 🙂

  13. […] 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen, Wiederholung in DAB+ und im Internet Do 10 Uhr, So um 11 Uhr (in […]

  14. […] am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen […]

  15. […] am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen wie Assunta Tamello, Wolf, Bernhard Ecker, Erich Löw, Felix … […]

  16. […] am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen wie Assunta Tamello, Wolf, Bernhard Ecker, Erich Löw, Felix … […]

  17. […] 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen wie Assunta Tamello, Wolf, Bernhard Ecker, Erich Löw, Felix … Wiederholung in DAB+ und im Internet nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 11 Uhr (in Erprobung) […]

  18. […] 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen wie Assunta Tamello, Wolf, Bernhard Ecker, Erich Löw, Felix …  Wiederholung in DAB+ und im Internet nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 11 Uhr (in Erprobung) […]

  19. […] 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen wie Assunta Tamello, Wolf, Bernhard Ecker, Erich Löw, Felix …  Wiederholung in DAB+ und im Internet nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 11 Uhr (in Erprobung) […]

  20. […] 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen wie Assunta Tamello, Wolf, Bernhard Ecker, Erich Löw, Felix …  Wiederholung in DAB+ und im Internet nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 11 Uhr (in Erprobung) […]

  21. […] 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen, Wiederholung in DAB+ und im Internet nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 11 Uhr (in […]

  22. […] 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen, Wiederholung in DAB+ und im Internet nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 10 Uhr (in Erprobung), […]

  23. […] am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen, Wiederholung in DAB+ und im Internet, nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 10 Uhr (in Erprobung). […]

  24. […] am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen, Wiederholung in DAB+ und im Internet, nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 10 Uhr (in Erprobung). […]

  25. […] am 2. Mi im Monat mit Fritz Letsch ansonsten mit den KollegInnen, Wiederholung in DAB+ und im Internet, nach bisherigem Plan Do 10 Uhr, So um 10 Uhr (in Erprobung). […]

Kommentar schreiben

höchstens 2 Links eingeben">