Bombenangriffe der türkischen Luftwaffe im Windschatten des Afghanistan-Konflikts

Der heilige shiitische Schrein von Zakr al-Deen in Shengal (Sinjar) wurde vom IS zerstört.

Dr. Kamal Sido (Gesellschaft für bedrohte Völker) im Interview mit LORA-Redakteur Lennard Cramer über die aktuelle ethno-geostrategische Lage in Nordsyrien und dem Nordirak.

Seit Wochen mehren sich Gerüchte und tatsächliche Informationen über Bombardements der türkischen Luftwaffe auf Siedlungsgebiete ethnischer Minderheiten in Nordsyrien und dem Nordirak. Heute hat die Gesellschaft für bedrohte Völker eine Pressemitteilung herausgegeben, in der sie Informationen verbreitet, die bestätigen sollen, dass sogar gegen die 2014 vom IS beinahe ausgerotteten Yeziden Bombardements stattfinden. In Sinjar City sind dabei sogar mehrere Menschen ums Leben gekommen, zahlreiche weitere wurden verletzt. Unser Redakteur Lennard Cramer sprach mit dem Vorsitzenden der Gesellschaft für bedrohte Völker, Dr. Kamal Sido über die aktuelle Lage in der Region, geschichtliche Hintergründe und die ethno-geostrategische Bedeutung der Türkei nach dem Fall der Afghanischen Republik.

Über Lennard Cramer 2 Artikel
Kam aus dem Osten, kam aus dem Westen und dreht sich im Kreis. Moderiert das Funkloch auf Radio LORA jeden vierten Mittwoch im Monat von 22 bis 24 Uhr.