Die Armenische Redaktion vom 04.01.2022

2021 war wieder ein musikalisches Jubiläumsjahr für die Armenier und auch für die Musiker weltweit – von zwei bedeutsamen armenischen Komponisten aus dem 20. Jh. wurde weltweit das Jubiläum gedenkt: A. Spendiarjan – 150 und Arno Babajanyan – 100 Jahre. Auch in Deutschland ist ein Jubiläumskonzert in Berlin im Konzerthaus geplant. Dazu hat Armine Babayan in unserer neuen musikalischen Rubrik Pianistin Karine Gilanyan interviewt.

Die Prämiere der Kammmeroper „Goodbye, Bird“ des Komponisten Arsen Babajanyan nach dem gleichnamigen Roman von Aram Pachyan fand am 10. und 11, Dezember in München statt. Bei der Premiere war auch der Autor des Romans anwesend.

Am 18. Dezember fand in München die Präsentation von Ashkhens Buch, „Sadistic Pleasures: Silent Crimes of Azerbaijan” statt, über das wir in unseren vergangenen Sendungen bereits berichten haben. Seit März 2021 hat Ashkhen Erinnerungen von 14 armenischen Kriegsgefangenen, die in Baku inhaftiert waren, dokumentiert, die sie in diesem Buch lesen können.

Unsere Kollegin Nora Hayrapetyan aus Jerewan hat eine Reportage für uns vorbereitet. Es geht dabei um die deutsch-armenische Übersetzerwerkstatt.

Moderatorinnen: Astghik Hakobyan, Ashkhen Arakelyan
Bild։ Maria Matinyan (Kammeroper „Goodbye, Bird“)