TIME FOR JAZZ – Avantgarde

Jeden vierten Freitag im Monat, 21 bis 24 Uhr, gibt es in der Sendereihe „TIME FOR JAZZ“ einen Platz für die Avantgarde.
Im November und Dezember nur von 21 bis 23 Uhr live im Studio. Und ab 23 Uhr vorproduziert.
Avantgarde heißt hier, eine ursprünglich vom Free Jazz der sechziger Jahre ausgehende improvisierte Musik. Dabei sind auch elektro-akustische sowie rein elektronische Klänge nicht ausgenommen. Mitunter gibt es auch eine Komposition aus der zeitgenössischen Klassik zu hören.
Obwohl der Improvisation eine wesentliche Rolle in der Gestaltung der Sendung zukommt, werden auch Titel vorgestellt, bei denen das kompositorische eine tragende Rolle spielt.
Mein Anliegen ist es, einer innovativen Musik mit kaum bis keiner öffentlichen Unterstützung ein Forum zu bieten. Dabei ist es mir vor allem das Klangerlebnis wichtig. Insofern werden nur wenige Informationen zu Musik und Musiker/innen gegeben.
Auch der soziale Aspekt der improvisierten Musik ist für mich sehr wichtig.
Ist doch bei dieser Musik ein Stück weit das Ideal einer „Demokratie“ von unten realisiert. Jeder/Jede Musiker/Musikerin ist in der Verantwortung für das Gelingen der „Komposition“ in Real-Zeit.
Entscheidend ist nicht so sehr der Wohlklang als vielmehr Authentizität und Wahrhaftigkeit. Grosse Worte – aber immer wieder einen Versuch wert.
Frei nach Samuel Beckett: scheitern – wieder scheitern – besser scheitern.
Auch beruflich habe ich mit Musik zu tun – ich verkaufe viermal die Woche CDs und LPs in einem Geschäft mit nicht nur Münchens größtem Sortiment an Jazz und klassischer Musik.
Im Verein „Offene Ohren e.V. versuche ich zusammen mit Freunden den Musikern der improvisierten Musik Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. Mittlerweile schon im sechsten Jahr. Mehr dazu auf der website unseres Vereins.
Dort sind auch weiterführende Informationen und Links zur improvisierten Musik erhältlich.
Gerne bin ich bereit auf Anfragen zur Musik und Musiker/innen Auskunft zu geben. E-mail: grgo62[at]gmx.de
Mit freundlichen Grüßen und offenen Ohren,
Ernst Nebhuth

1 Kommentar

  1. Playliste für den 26.02.2021

    Teil 1
    1) DALGOO „LIBERTÈ ÈGALITÈ FRATERNITÈ“ (JAZZWERKSTATT, 2020)
    Tobias Klein,as,bcl,cbcl Meinrad Kneer,db Christian Marien,dr
    Lothar Ohlmeier,ts,bcl
    „Arabian Oil“ 9:54

    2) BAARS – DUMITRIU – HENNEMAN – SOLA „AFORISMEN = AFORISME = AFORISMES“ (EVIL RABBIT, 2019)
    Pau Sola Masafrets,vc George Dumitriu,vla,v Ig Henneman,v Ab Baars,shakuhachi,cl
    „Rendzine“ 6:32 + „Laagveen“ 6:43

    3) CECIL TAYLOR QUINTET „LIFTING THE BANDSTAND“ (FUNDACJA SLUCHAJ, 1998)
    Cecil Taylor,p Paul Lovens,dr,etc Teppo Hauta-aho,db Tristan Honsinger,vc
    Harri Sjöström,ss
    „Desperados A“ 28:25

    4) ANDREAS WILLERS „HAERAE“ (EVIL RABBIT, 2020)
    Andreas Willers,ag
    „Langh’s Arm 6-8“ 8:01 + „Langh’s Arm 8“ 1:33

    Teil 2
    1) SCHINDLER – SMITH – ERHARD „THE MUNICH SOUND STUDIES VOL.1 (FMR, 2019)
    Udo Schindler,cl,bcl,a-horn Karina Erhard,C-fl,afl Damon Smith,db
    „a_e.5“ 10:10

    2) SCHINDLER – SMITH – BLONK „THE MUNICH SOUND STUDIES VOL.2&3 (FMR, 2019)
    Udo Schindler,bcl,ts,sops,co Damon Smith,db Jaap Blonk,voc
    „dv_c.5“ 8:10

    3) ALEXANDER HAWKINS „TOGETHERNESS MUSIC“ (INTAKT, 2020)
    Alexander Hawkins,p,comp Evan Parker,ss,soloist Riot Ensemble
    Mark Sanders,dr Rachel Musson,fl,ts Percy Pursglove,tp
    „Indistinguishable From Magic“ 9:31 + „Ecstatic Baobabs“ 8:50

    4) DELL – LILLINGER – WESTERGAARD „BEATS“ (PLAIST, 2020)
    Christopher Dell,vib Jonas Westergaard,b Christian Lillinger,dr
    „Configuration VII – X“ 13:35

    5) SCHINDLER & VOLQUARTZ „TALES ABOUT EXPLODING TREES AND OTHER ABSURDITIES“ (FMR, 2018)
    Udo SChinlder,picc-fl,bcl,cbcl(double bass cl) Ove Volquartz,bcl,cbcl(double bass cl)
    „Distorted Meditation“ 8:57

    Teil 3
    1) MITCHELL – MAZZOLL – JANICKI – JANICKI „FOUR SURE“ (BOCIAN RECORDS, 2015)
    Roscoe Mitchell,sax Jerzy Mazzoll,bcl,metal-cl Slawek Janicki,db Qba Janicki,dr,perc,elec
    „One Sound Part II (Four Sure)“ 10:22 + „Third Sound (Two Trios)“ 4:44

    2) BERGMAN – ROBINSON – SWELL – SAGE „QUARTET TRIOS DUOS“ (MAHAKALA MUSIC, 2007)
    Borah Bergman,p Perry Robinson,cl Ray Sage,dr Steve Swell,tb
    „BPRS1“ 10:03 + „BSR3“ 3:33

    3) GENTLE FIRE „EXPLORATIONS (1970 – 1973) (PARADIGM DISCS, 1970-73)
    Hugh Davies + Graham Hearn + Michael Robertson + Richard Bernas + Stuart Jones + Richard Orton
    „Group Composition IV (2) + (3)“ 25:41

    Info: Die Jahreszahl in Klammern bezeichnet das Jahr der Aufnahme. Falls dieses nicht bekannt ist, wird das Jahr der Veröffentlichung angegeben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*