Funkloch: Kulturabriss in München

Photo by Daniel Seßler on Unsplash

Wieder einmal eine große Ankündigung von den wichtigstens zeitgenössischen Vertretern spannender Halbwahrheiten in München: Dem Kapellmeister und Lennard Cramer vom Funkloch.

Leider war das Team des Funklochs bis Redaktionsschluss zu keiner Stellungsnahme bereit. Aktuell machen Sie anscheinend zum fünften Mal Seuchen-Ferien und bereiten sich laut eigener Aussage auf „Wichtige Aufgaben von höchster Wichtelkeit“ vor.

Das LORA Funkloch am Mittwoch, den 23. Februar 2022 von 22:07 bis 23:59 Uhr.

Diesmal wieder mit spannenden Halbwahrheiten aus ganz München und genauso viel Musik aus dem Zeitloch Isarstadt. Themen sind u.a.:

Der Kampf um den Schlachthof – Subkultur bereitet den Weg für die hohe weiße Kultur in Form des Volkstheaters und wird wie gewohnt von dieser dann langsam weggedrängt. Aktuell entstehen sogar Parkplätze direkt vor den Resten der alten Graffitiwand. Jugendkultur geht in München eben nur mit Kontrolle von oben, von den besseren Menschen. Und besser wäre es sicherlich eh, Jugendkultur nur noch im Theater auf der Bühne in sicherem Rahmen zu zeigen.

Richtungswechsel in der Kunstakademie – Nach zwölf Jahren verlässt Präsident Dieter Rehm die Akademie der Bildenden Künste München. Karin Pontoppidan wird die erste Frau an der Spitze in 214 Jahren Akademiegeschichte. Immerhin eine echte Künstlerin und keine Kulturbeamtin. Und Sie hat das Geschäft die letzten vier Jahre schon als Vizepräsidentin kennen gelernt und stellt sich vehement für eine Fortführung des Meisterklassen-Systems ein. Bachelor passe nicht zu dieser Kunstakademie. Mal sehen, ob sie die seit 2017 geschlossene Kunstakademie wieder in eine freie Lehreinrichtung verwandeln kann.

Kulturabriss in Sendling – Kunst ist provokant und eckt oft an, so auch bei Wolfgang Flatz, der zwischen der Förderung junger Künstler und dem rennomierten Kunstbizz wandelt und durch sein breit gefächertes Werk immer wieder zum Nachdenken über den Zeitgeist anregt. Jetzt soll sein stadtbekanntes 3200 qm Dachatelier mitsamt Werkstatt in der Kistlerhofstraße 70 abgerissen werden. 30 Künstler verlieren durch die Gewinnsucht des Luxemburger Großinvestors Empira ziemlich sicher den Boden unter den Füßen. Außer es regt sich genügend gesellschaftlicher Widerstand. Die Fraktion Die LINKE / Die Partei im Münchner Stadtrat und die parteilose Stadtbaurätin Elisabeth Merk setzen sich für den Erhalt des Geländes ein. Der Künstler Wolfgang Flatz im Interview über Kulturkampf.

Bild der Skyline der Stadt München mit Frauenkircher und Alpenpanorama
Photo by Daniel Seßler on Unsplash

Die nächste Funkloch-Radiosendung höt Ihr bei LORA 92.4 am Mittwoch, den 23. März 2022 von 22 Uhr bis zur Geisterstunde.

Über Lennard Cramer 6 Artikel
Kam aus dem Osten, kam aus dem Westen und dreht sich im Kreis. Moderiert das Funkloch auf Radio LORA jeden vierten Mittwoch im Monat von 22 bis 24 Uhr.