„Flöte und Bass statt Hetze und Hass“ – Aktionswoche in Thüringen

Lebenslaute-Aktionsgruppe, die im Jahr 2021 im Norden von Garzweiler II in den Tagebau eingestiegen ist - Foto: Lebenslaute

„Flöte und Bass statt Hetze und Hass“, so der Titel der Aktionswoche der Lebenslaute, die vom 7. bis 14. August in Thüringen stattfindet. Damit möchte sich die Lebenslaute gegen den Rechtsruck in Deutschland und Thüringen stellen. Am 1. September 2024 wird in Thüringen der neue Landtag gewählt. In Umfragen liegt die AfD Björn Höckes bei über 30 Prozent.

Mit einer Verbindung von klassischer Musik und zivilem Ungehorsam möchte die Lebenslaute während ihrer Aktionswoche all die Kräfte stärken, die gegen die AfD und für eine solidarische und demokratische Gesellschaft eintreten.

Was während der Aktionswoche stattfindet, was die Lebenslaute ausmacht und für was sie steht, das hat Radio LORA die Münchnerin Sabine Scherbaum gefragt, die seit vielen Jahren in der Lebenslaute aktiv ist und auch in Thüringen dabei sein wird.


Wer nicht nach Thüringen fahren will, der oder die kann die Lebenslaute, wie eben gehört, am 21. Juni ab 8 Uhr vor dem Amtsgericht München in der Nymphenburgerstraße 16 kennenlernen. Der Prozeß gegen die Letzte Generation dort beginnt um 9 Uhr.
Und hier noch mal der Hinweis: Das Vorbereitungs- und Probenwochenende für die Aktionswoche der Lebenslaute in Thüringen findet vom 14. bis 16. Juni 2024 statt. Zur Anmeldung gehts hier.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*