Teil 3 – „Steuern, Steuern, Steuern … Es geht auch besser!“

Illustration: Anne Riedl

Wenn in Zukunft Kürzungen im sozialen Bereich vermieden werden sollen, wird es deutlich höhere Steuereinnahmen brauchen. Woher die kommen sollen und wie eine gerechtere Steuerpolitik aussehen könnte, erfahrt Ihr von Alfred Eibl von Attac, Ralf Krämer von ver.di, Tobias Peters von der Arbeitnehmerkammer Bremen und Axel Troost von der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik.

Seit langem schon werden von Gewerkschaften und Sozialverbänden Forderungen nach einer Erhöhung der Erbschaftssteuer, der Wiedereinführung der Vermögenssteuer, einer Vermögensabgabe und einer Erhöhung des Spitzensteuersatzes bei der Einkommenssteuer erhoben. Zu großen Teilen finden solche Forderungen auch Zustimmung in der Bevölkerung, gerade jetzt in einer Zeit vieler Krisen – Krieg in der Ukraine, Pandemie, Klimakatastrophe – einer Inflationsrate von 10 Prozent und hoher Energie- und Lebensmittelpreise.
Die Bundesregierung hat auf diese Krisen mit milliardenschweren Entlastungspaketen und Abwehrschirmen reagiert. Doch die grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse zwingt unweigerlich zu Rückzahlungen in den nächsten Jahren.
Wenn in der Zukunft Kürzungen im sozialen Bereich vermieden werden sollen, wird es deutlich höhere Steuereinnahmen brauchen. Woher die kommen sollen, wie eine gerechtere Steuerpolitik aussehen könnte und wie darüber hinaus der immer weiter zunehmenden Einkommens- und Vermögensungleichheit etwas entgegengesetzt werden könnte, das alles hört Ihr im dritten Teil unseres Podcasts „Wirtschaftspolitik neu denken“ – „Steuern, Steuern, Steuern … Es geht auch besser!“ Im Fokus stehen dabei die Einkommensteuer, die Vermögenssteuer sowie die Erbschafts- und Schenkungssteuer.
Wie es besser gehen bzw. wie eine gerechtere Steuerpolitik aussehen könnte, darüber diskutieren wir mit:

  • Alfred Eibl, Experte für Finanz- und Steuerpolitik im Koordinierungskreis des globalisierungskritischen Netzwerks Attac
  • Ralf Krämer, Gewerkschaftssekretär beim ver.di-Bundesvorstand im Bereich Wirtschaftspolitik
  • Tobias Peters, Referent für Wirtschafts- und Finanzpolitik der Arbeitnehmerkammer Bremen
  • Axel Troost, Geschäftsführer der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik
3. Teil Wirtschaftspolitik neu denken – Erstausstrahlung: 24.11.2022 – lange Podcast-Version: 65:37 Minuten
Original-Radioversion vom 24.11.2022 – 58:57 Minuten

Moderation: Julia Müller-Tauschwitz, Sprecher: Moritz Fitzek, Redaktion und Interview: Dietmar Freitsmiedl
Wirtschaftspolitik neu denken! ist eine Podcast-Reihe des Freien Radios LORA München in Kooperation mit mit der Arbeitsgruppe  Alternative Wirtschaftspolitik e.V., der Arbeitnehmerkammer Bremen,  Attac und dem Bereich Wirtschaftspolitik bei ver.di.